Wiedersehen mit Sambia

Schweiz, Luzern: Portrait  Köhler Cornelius

Vor Kurzem erst ausgereist, berichtet Cornelius Köhler in seinem ersten Rundbrief von seiner Vorfreude auf Sambia. Bereits vor einem Jahr war er für ein Projekt in Mpanshya gewesen, deshalb kennt er das Land schon gut. Auf die Idee, für COMUNDO in den Einsatz zu gehen, kam er, weil er dort die Fachpersonen Judith und Ueli Gnehm kennen gelernt hatte. Nun ist er voller Motivation bereit, sich drei Jahre lang bei der Partnerorganisation “Pestalozzi Education Centre” Lusaka für die Ausbildung von Jugendlichen zu engagieren.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Cornelius Köhler

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Sambia

Das Fest der Miniaturen

Dollinger
Schon seit fast einem Jahr sind Simone Dollinger und Angel Roman in La Paz in Bolivien im Einsatz. In ihrem neusten Rundbrief berichten sie von ihrer Arbeit im Forschungszentrum ISEAT. Per Jahresanfang standen wieder Personalwechsel an, was positive und negative Seiten hatte. Einer konstanten Planung sind die häufigen Wechsel nicht zuträglich, jedoch sind Simone Dollinger und Angel Roman zuversichtlich, dass die neuen Mitarbeiter/innen das Team gut ergänzen und nun voll durchgestartet werden kann. Tatsächlich konnte das Zentrum auch einen schönen Erfolg verbuchen: Eine Gruppe von Studierenden aus Santa Cruz hat ein Modul besucht, welches das Verfassen von Diplomarbeiten begleitet hat.
Alltagserfahrungen sammelt die Familie auch ausserhalb der Arbeit – im Rundbrief erzählen sie von den extremen sozialen Unterschieden der verschiedenen Stadtteile. Die weniger begünstigte Bevölkerung protestiert zurzeit gegen die erhöhten Preise im öffentlichen Verkehr. Geld um den Hals gehängt – allerdings nur in Form von Miniaturen – bekam dagegen Simone Dollinger in der Kita ihrer Tochter Alma: So wird das traditionelle Fest “Alasitas” gefeiert; was man sich im kommenden Jahr wünscht, kauft man sich als Miniature, zum Beispiel einen Koffer als Zeichen einer anstehenden Reise.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Simone Dollinger und Angel Roman

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Bolivien

Einleben in Bogota

Schweiz, Luzern: Portrait  Familie Moresino-Zipper

Andrea und Flavio Moresino-Zipper sind im August nach Kolumbien ausgereist. In ihrem ersten Rundbrief erzählen sie, wie sie sich als Familie mit zwei Kindern in der 8-Millionen-Metropole Bogota eingelebt und ihre Arbeit bei der Partnerorganisation “Casitas Biblicas” (“Bibelhäuschen”) aufgenommen haben. Die “Casitas Biblicas” ist im Südosten von Bogota tätig, in Quartieren mit hoher Arbeitslosigkeit sowie finanzieller und gesundheitlicher Probleme. In einem 2011 eröffneten Quartierzentrum finden Treffen für Kinder und Jugendliche statt; diverse Kurse werden angeboten.

Um sich optimal auf ihre Aufgaben vorzubereiten, haben Andrea und Flavio Moresino-Zipper und ihre Kinder in den ersten Wochen nicht nur einen Sprachkurs besucht, sondern auch eine Reise durch Nordkolumbien unternommen, zusammen mit einer Jugendgruppe. Themen waren Diskriminierung, Drogenprävention und Lebensgestaltung.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Andrea und Flavio Moresino-Zipper

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Kolumbien

 

Bauern in Nicaragua wehren sich gegen Goldmine

Nicaragua, Matagalpa: Ostertag Marta
Seit einem Jahr engagieren sich Marta Ostertag und Matthias Leuenberger bei unserer Partnerorganisation ADDAC (Asociación para la Diversificación y el Desarrollo Agricola Comunal). «Es ist beeindruckend, wie zufrieden die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern trotz grosser Armut ihr Leben meistern», schreiben sie in ihrem aktuellen Rundbrief, «gleichzeitig macht es uns zu schaffen, wie unverfroren den Menschen zuweilen der Boden unter den Füssen weggezogen wird.»

In der fruchtbaren Region des Municipio Rancho Grande, wo die ADDAC den Anbau von Kakao für den Export fördert, wird eine Goldmine geplant. Die Minenfirma wirbt mit Aufforstungs- und Gesundheitsprojekten für die Mine und verschweigt die potentiellen Folgen für Umwelt und Gesellschaft. Doch die Bevölkerung lässt sich nichts vormachen: Sie führte bereits mehrere Demonstrationen mit tausenden von Teilnehmern, einen Schulstreik und einen Marsch in die Hauptstadt durch. Ihre Wut richtet sich in erster Linie gegen die politischen Autoritäten, welche die Meinung der Menschen nicht zur Kenntnis nehmen und sich für das Minenprojekt einsetzen. Marta und Matthias stimmt es nachdenklich, dass sie aus einem Land kommen, in dem 70 Prozent des weltweiten Goldes raffiniert wird, weil die schwache Regulierung und das Schweizer Steuersystem den Goldhandel begünstigen.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Marta Ostertag und Matthias Leuenberger

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Nicaragua

Neue Freundschaften entstehen

roman_gnaegi_und_flavia_contreras_2837

Roman Gnägi und Flavia Contreras haben in Burkina Faso grosse politische Veränderungen miterlebt: Nach 27 Jahren wurde Staatspräsident Blaise Compaoré abgesetzt. Zurzeit wird das Land von einer Übergangsregierung geführt, Ende 2015 sollen Neuwahlen statfinden. Roman Gnägi und Flavia Contreras betonen in ihrem Rundbrief, dass sie sich zu keiner Zeit bedroht gefühlt haben und in Gesprächen mit Einheimischen vor allem den Wunsch nach Frieden und Gewaltfreiheit spüren.
Die Partnerorganisation Todi Yaba, bei der Roman Gnägi arbeiten, hat sich in den letzten Jahren sehr schnell entwickelt und vergrössert, so dass zurzeit die internen Abläufen und Strukturen verbessert werden müssen. Flavia Contreras dagegen unterstützt die Mitarbeiter/innen ihrer Partnerorganisation AFAUDEB unter anderem beim Erlernen von Computerprogrammen wie Excel und gibt ihnen nebenbei Englischunterricht. Besonders freuen sich die beiden aber darüber, dass sie mit einigen Einheimischen schöne Freundschaften aufbauen konnten.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Roman Gnägi und Flavia Contreras

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Burkina Faso

Wege zur guten Kommunikation finden

sandra_estermann_1_3317

Sandra Estermann ist seit 2009 für die Bethlehem Mission Immensee (BMI) / COMUNDO in Kenia im Einsatz; seit 2014 ist sie für die Partnerorganisation SCOPE tätig. Sie unterstützt die lokalen Mitarbeiter/innen vor allem bei Organisationsentwicklung und Fundraising. In ihrem Dezember-Rundbrief beschreibt sie, wie anders die interne Kommunikation in Kenia abläuft. Es sei zum Beispiel nicht üblich, Probleme offen anzusprechen. Da dies aber für eine gute Zusammenarbeit unabdingbar ist, sammelt Sandra Estermann nun Lösungsvorschläge und -ansätze. Ausserdem ist sie dabei, ein neues Personalreglement zu erarbeiten. SCOPE setzt sich für die lokalen Gemeinschaften ein, zum Beispiel in den Bereichen Gesundheit, Nahrungsmittelsicherheit, Economic Empowerment und Jugendarbeit.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Sandra Estermann

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Kenia

Positiver Rückblick nach dem ersten Jahr in Nicaragua

muralt

Corinne und Klaus von Muralt blicken auf ihr erstes Einsatzjahr mit COMUNDO in Nicaragua zurück. Vor allem positive Eindrücke sind es, die sich angesammelt haben, und bei der Partnerorganisation ATC-UNIAPA können sich die beiden Journalisten immer besser einbringen. Momentan sind sie dabei, Texte und Fotos für die neue Website sowie die Mitgliederzeitung der Organisation vorzubereiten. Um auch die lokalen Mitarbeiter/innen optimal miteinzubeziehen, haben Corinne und Klaus von Muralt einen Workshop durchgeführt, dem dieses Jahr noch vier weitere folgen sollen. Sie vermitteln dabei Techniken des journalistischen Schreibens, des Recherchierens, des Fotografierens sowie den Umgang mit neuen Medien.

Corinne von Muralt arbeitet seit Mitte Februar bei einer neuen Partnerorganisation, Los Pipitos. Diese engagiert sich für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Auch bei Los Pipitos wird die Hauptaufgabe von Corinne von Muralt darin bestehen, ein Kommunikationsnetz aufzubauen und so auch eine breitere Öffentlichkeit für das Thema Behinderung zu sensibilisieren.

Lesen Sie den aktuellen Rundbrief von Corinne und Klaus von Muralt

Weitere Informationen zum Engagement von COMUNDO in Nicaragua